Europe as a profit. Companies involved in European economic integration 1957-1990


German project description
Das geplante Forschungsprojekt zielt darauf ab, die europäische Integration von der Gründungsphase bis zu den Maastricht-Verträgen aus einer unternehmenshistorischen Perspektive zu untersuchen. Die Ausgangsthese lautet, dass Unternehmen den Prozess der Integration maßgeblich mitgestalteten und keineswegs nur auf die politischen Vorgaben und Regulierungsmaßnahmen reagierten. Sie verfolgten selbstbewusst eigene Interessen, nutzten die neuen Handlungsspielräume gezielt für grenzübergreifende Kooperationen und profitierten in erheblichem Maße von der Schaffung des europäischen Binnenmarktes. Im Rahmen des geplanten Projektes sollen zwei Fallstudien
durch Dissertationen bearbeitet werden. Während die erste Fallstudie mit der Gummi-Branche einen klassischen Industriebereich in den Blick nimmt, betrachtet die zweite Studie mit der EBIC-Gruppe die europäische Finanzbranche.

English project description
The research project explores European integration between 1957 and 1990 from the
angle of corporate history. It seeks to overcome the prevailing top-down perspective
and analyzes the role of large corporations in the process of European integration.
We argue that corporations were drivers of market integration and cross-border
cooperation, as the profited considerably from the European market. Two case studies
will deal with corporate interests in different sectors. While the first case study
focuses on the rubber industry, a traditional industrial sector, the second study
analyzes the EBIC Group as a leading Banking Consortium.

Principal investigators
Nützenadel, Alexander Prof. Dr. (Details) (Social and Economic History)
Wieters, Heike Prof. Dr. (Details) (Historic European Studies)

Financer
Stifterverband für die deutsche Wissenschaft

Duration of project
Start date: 06/2021
End date: 06/2025

Last updated on 2024-27-04 at 06:50