SFB 1404/1: Zuverlässigkeit und Genauigkeit in Multi-Choice Datenanalyseworkflows (TP A03)


DAWs enthalten häufig eine Reihe von Teilaufgaben, für die jeweils eine Vielzahl von möglichen Programmen oder Programmkonfigurationen eingesetzt werden können (Multi-Choice-DAW). Eine umfassende Charakterisierung der Eingabedaten erfordert häufig die Ausführung mehrerer dieser Programme, um ihre jeweiligen Stärken zu kombinieren und ihre spezifischen Schwächen zu vermeiden. Da es meistens nicht möglich ist, alle möglichen Konfigurationen zu testen, entsteht das Problem, möglichst effizient eine möglichst gute Konfiguration (in Bezug auf Zuverlässigkeit und Genauigkeit) zu bestimmen, die sich den zur Verfügung stehenden Programmen anpasst. Teilprojekt A03 wird dieses Problem durch die gezielte Adaption moderne Qualitätssicherungs- und Softwaretesttechniken auf die spezifischen Probleme in Multi-Choice-DAWs untersuchen. Wichtige Kooperationen bestehen mit A06, das ebenfalls Varianten von DAWs analysiert, und mit B03, das eine andere Klasse von Fehlerbehebungstechniken für DAWs erforscht. A03 ist ein interdisziplinäres Projekt und wird seine Methoden anhand der Berechnung physikalischer Eigenschaften einer großen Zahl simulierter neuen Materialien entwickeln. Das Teilprojekt wird von Prof. Draxl, einer der Hauptinitiatorinnen des NOMADProjekts, einer weltweit einzigartigen Datenbank für die Materialwissenschaften, und Prof. Grunske, einem Experten für die suchbasierte Generierung von Testfällen und Verlässlichkeitsanalysen für komplexe Softwaresysteme, geleitet.


Projektleitung
Draxl, Claudia Prof. Dr. Dr. h.c. (Details) (Theoretische Physik (Festkörpertheorie))
Grunske, Lars Prof. Dr. (Details) (Softwaretechnik)

Laufzeit
Projektstart: 07/2020
Projektende: 06/2024

Forschungsbereiche
Softwaretechnik und Programmiersprachen, Theoretische Physik der kondensierten Materie

Zuletzt aktualisiert 2021-22-07 um 13:31