Krafttraining im Nachwuchsleistungssport 2.0


Für die Förderung von sportlicher Leistungsfähigkeit und Gesundheit von Nachwuchsathleten ist es bedeutsam, dass die mechanischen Eigenschaften der kraftübertragenden Bindegewebsstrukturen auf die Kapazität des Muskels zur Krafterzeugung abgestimmt sind. Nur dadurch lassen sich ein effizi-enter mechanischer Energieaustausch innerhalb der Muskel-Sehnen-Einheit und optimale Arbeitsbe-dingungen für die Muskulatur erreichen, damit die sportliche Leistung gesteigert werden kann. Dar-über hinaus können Dysbalancen in der Anpassung von Muskel und Sehne das Verletzungsrisiko der Sehne erhöhen und teils langwierige Überlastungsschäden induzieren. Mit diesem Ansatz ließe sich sowohl die sportliche Leistung optimieren als auch Verletzungen von Sehnen (Tendinopathien) vor-beugen. Wichtige Beiträge des Teilprojektes zum konzeptionellen KINGS-Modell sind:
1. Die Dosierung von Trainingsreizen für den Muskel und die Sehne präziser und individuell zu regeln, damit eine optimale Muskel-Sehnen Adaptation initiiert wird.
2. Die Verträglichkeit der sportartspezifischen Belastung der Sehne im langfristigen Training und Wettkampf Prozess zu steigern.
3. Die Förderung der langfristigen Prävention von Sehnenbeschwerden und Sehnenverletzungen von Athleten zu unterstützen.
4. Die kontinuierliche Erfassung gesundheitsrelevanter Parameter unter Berücksichtigung der biologischen Reife bei einem individualisierten Muskel-Sehnentraining. Neben dem DOSB Untersuchungsbogen wird zur neuromuskulär funktionellen Diagnostik der NeuroMScore eingesetzt. Darüber hinaus wird das Erholungs-Beanspruchungs-Verhalten über das immuno-logischen Akutmaß für Erholung und Beanspruchung (iAEB) abgeschätzt.

Projektleitung
Arampatzis, Adamantios Prof. Dr. (Details) (Trainings- und Bewegungswissenschaften)

Laufzeit
Projektstart: 02/2020
Projektende: 01/2024

Zuletzt aktualisiert 2021-04-01 um 17:52