Strontium Optische Uhren im Weltraum


Das Vorhaben stellt eine Machbarkeitsuntersuchung für eine zukünftige optische Gitteruhr basierend auf
neutralem Strontium für den Einsatz im Weltraum dar. Auf Basis der erfolgreichen Sounding rocket
Missionen des Antragstellers wurden essentielle Technologien für optische Frequenzreferenzen und
Quantensensoren (hauptsachlich Atominterferometer) basierend auf Rubidium und Kalium für den
Weltraumeinsatz erfolgreich qualifiziert. Ein weiterer Typ von Quantensensoren ist die Atomuhr.
Atomuhren werden heutzutage in einem sehr weiten Feld eingesetzt. Bei der globa-len Satellitennavigation
dienen sie in jedem Satelliten als Frequenzreferenz die über Frequenzvergleich mit anderen Satelliten eine
hochgenaue Ortung ermöglicht. Ein kurzeitiger Verbindungsabbruch zu dem Satellitennetzwerk kann durch
lokale Atomuhren überbrückt werden und eine schnelle Signalwiederfindung ermöglichen. Atomuhren
dienen als Taktgeber der Weltzeit in den jeweiligen nationalen Instituten, als präzise Frequenzreferenzen
im Deep Space Network und in der Astronomie.

Projektleitung
Krutzik, Markus Christopher (Details) (Experimentelle Physik / Optische Metrologie)

Laufzeit
Projektstart: 03/2020
Projektende: 09/2020

Forschungsbereiche
Optik, Quantenoptik und Physik der Atome, Moleküle und Plasmen

Forschungsfelder
Experimentelle Physik, kondensierte Materie

Zuletzt aktualisiert 2021-04-01 um 17:52