Internationale wissenschaftliche Veranstaltung / Workshop zum 50. Todestag von T. Adorno: "Adorno neu lesen", Humboldt-Universität zu Berlin


Anlässlich des 50. Todestages von Adorno im 2019 veranstalten wir den internationalen Workshop „50 Years On: New Readings of Adorno“, der Vertreter*innen einer neuen, systematisch motivierten Interpretationsansätze zusammenbringt. Der Workshop nimmt den aktuellen Forschungstrend auf und untersucht den Beitrag, den Adorno zur Bearbeitung systematischer Forschungsfragen in einzelnen philosophischen Subdisziplinen (Anthropologie, Ästhetik, Sozialphilosophie, Sprachphilosophie, Geschichte der Philosophie) leisten kann. Um dieses Ziel zu erreichen, ist der Workshop in fünf Panels organisiert, die jeweils einer Subdisziplin gewidmet sind.
- Das Panel Anthropology stellt die Frage nach dem menschlichen Gedeihen und unter-sucht mit Rückgriff auf Adorno, inwiefern sich eine philosophische Theorie menschlicher Bedürfnisse auf substantielle Aussagen über das Wesen des Menschen verpflichtet.
- Im Panel Aesthetics geht es um Ontologie und Epistemologie von Kunstwerken. Adornos Kunstphilosophie bietet hier die Perspektive eines Materialismus, der weniger eine reduktive Position in der Philosophie des Mentalen bezeichnet als eine Theorie über die Bedeutung sozialer Praktiken für kognitive Akte.
- Das Panel Social Philosophy fragt vor dem Hintergrund des erneuerten Interesses an immanenter Kritik nach der Aktualität und Relevanz von Adornos Gesellschaftstheorie.
- Das Panel Philosophy of Language nimmt Debatten über die Einbettung sprachlicher Bedeutung in Lebensformen – wie sie unter aristotelischen, linkshegelianischen und witt-gensteinianischen Vorzeichen geführt werden – auf. Geprüft werden soll, wie sich die verschiedenen Ansätze durch Adornos Überlegungen über das Verhältnis von Sprache und Gesellschaft ergänzen, vertiefen und verbinden lassen.
- Die Hegelforschung ist seit Adornos Zeiten erheblich fortgeschritten. Das Panel History of Philosophy: Adorno and Hegel geht den Fragen nach, wie es nach Sellars, Brand-om und McDowell um die Hegelianischen Grundbegriffe von Adornos Denken steht – (Nicht-)Identität, Negation, Widerspruch – und welcher Impuls von Adornos Hegel-Interpretation für die aktuelle Hegel-Forschung ausgehen kann.

Projektleitung
Jaeggi, Rahel Prof. Dr. (Details) (Praktische Philosophie / Rechts- und Sozialphilosophie)

Laufzeit
Projektstart: 12/2019
Projektende: 12/2019

Forschungsbereiche
Philosophie

Forschungsfelder
Philosophie

Zuletzt aktualisiert 2020-23-06 um 14:25