EXC 314/1: Die Aktivierung kleiner Moleküle mit cofacialen heterodinuklearen Metallkatalysatoren des Pacman-Typs (AG Schwalbe)


In diesem Projekt wollen wir heterodinukleare Metallverbindungen herstellen, die für die Aktivierung von Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid sowohl unter homogenen als auch heterogenen Bedingungen genutzt werden können. Weiterhin werden verschiedene Immobilisierungsmethoden getestet werden. Der Einfluss der verwendeten Metallionen, der Art des Rückgrates, der Immobilisierungstechnik sowie der gewählten Reaktionsbedingungen auf die Aktivität und auch Produktselektivität wird getestet. Mechanistische Untersuchungen sowohl in Lösung als auch an der Elektrodenoberflächen sollen mit Hilfe verschiedener spektroskopischer Methoden durchgeführt werden, um Reaktionswege und mögliche Intermediate aufzuklären.
In diesem Projekt wollen wir heterodinukleare Metallverbindungen herstellen, die für die Aktivierung von Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid sowohl unter homogenen als auch heterogenen Bedingungen genutzt werden können. Weiterhin werden verschiedene Immobilisierungsmethoden getestet werden. Der Einfluss der verwendeten Metallionen, der Art des Rückgrates, der Immobilisierungstechnik sowie der gewählten Reaktionsbedingungen auf die Aktivität und auch Produktselektivität wird getestet. Mechanistische Untersuchungen sowohl in Lösung als auch an der Elektrodenoberflächen sollen mit Hilfe verschiedener spektroskopischer Methoden durchgeführt werden, um Reaktionswege und mögliche Intermediate aufzuklären.


Projektleitung
Schwalbe, Matthias (Details) (Anorganische und Allgemeine Chemie I)

Laufzeit
Projektstart: 01/2019
Projektende: 03/2022

Zugehöriges Dachprojekt

Forschungsbereiche
Analytische Chemie

Zuletzt aktualisiert 2022-20-01 um 21:17