Erstcheck Provenienzforschung in universitären Sammlungen


Im Rahmen des Erstchecks sollen die Bestände von drei sehr unterschiedlichen Universitätssammlungen nach Anhaltspunkten auf im Nationalsozialismus verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut untersucht und der Bedarf an weiterführender Provenienzforschung ermittelt werden. Bei den drei Sammlungen handelt es sich um die Sammlungen des Winckelmann-Instituts für Klassische Archäologie der HU Berlin, die Spezialbibliothek für Botanik des Botanischen Gartens und Botanischen Museums der FU Berlin sowie die Mineralienniederlage der TU Bergakademie Freiberg. Für alle drei Sammlungen besteht die Möglichkeit, dass nach 1933 Objekte unrechtmäßig erworben wurden bzw. NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut in diese Sammlungen gelangt sein könnte. Das Vorhaben umfasst eine erste Annäherung an die Bestände der Sammlungen und die Suche nach konkreten Anhaltspunkten auf kritische Provenienzen. Auf Grundlage der Erkenntnisse dieser Untersuchungen werden für jede Sammlung Verdachtsmomente benannt und Empfehlungen für mögliche Folgeforschungen ausgesprochen.


Principal Investigators
Link, Sarah Elena (Details) (Hermann von Helmholtz-Centre for Cultural Techniques)
Weber, Cornelia Dr. (Details) (Hermann von Helmholtz-Centre for Cultural Techniques)

Further project members
Link, Sarah Elena (Details) (Hermann von Helmholtz-Centre for Cultural Techniques)

Duration of Project
Start date: 10/2018
End date: 04/2019

Research Areas
Provenienzforschung

Last updated on 2020-01-06 at 19:37