Neue Strategien gegen chronische Infektionen: Identifizierung und Wirkmechanismen von Antibiofilm-Wirkstoffen aus traditionellen Heilpflanzen


In bakteriellen Biofilmen sind Millionen von Bakterien in eine selbstproduzierte schützende Matrix aus Protein- und Polysaccharid-Fasern eingebettet und weitgehend tolerant gegen Antibiotika und die Angriffe des Immunsystems. Biofilme verursachen daher die meisten chronischen Infektionen und Wirkstoffe, welche die Biofilmbildung verhindern können, werden dringend benötigt. Im Projekt sollen Heilpflanzen aus der traditionellen europäischen und indischen Medizin als Quelle für neuartige Antibiofilm-Wirkstoffe erschlossen und ihre Wirkungsmechanismen mit Hilfe der im Labor der Antragstellerin entwickelten molekularen Biofilm-Analyse-Methoden aufgeklärt werden. Das Ziel dieser innovativen Strategie ist es, neue natürliche Antibiofilm-Substanzen zu identifizieren, die bei Biofilm-assoziierten chronischen Infektionen synergistisch mit Antibiotika wirken oder diese sogar ersetzen können, wobei letzteres im Hinblick auf immer weiter verbreitete Antibiotika-Resistenzen von besonderer Bedeutung sein könnte.


Projektleitung
Hengge, Regine Prof. Dr. (Details) (Mikrobiologie)

Laufzeit
Projektstart: 08/2018
Projektende: 12/2020

Publikationen
Hengge. R. (2019) Targeting of bacterial biofilms by the green tea polyphenol EGCG. Molecules 24: 2403. doi: 10.3390/molecules24132403.

Zuletzt aktualisiert 2021-12-10 um 11:12