Verbundprojekt BIOTA West III: Teilbereich Amphibien


Die mit dem Klimawandel voranschreitende Biodiversitätserosion gefährdet die, aus der Interaktion verschiedenster Organismen resultierenden vitalen Ökosystemleistungen. BIOTA-West entwickelt Konzepte, diesen Schwund zu stoppen, Biodiversität zu schützen und nachhaltig zu nutzen, und die sich gegenseitig
verstärkenden Folgen des Klimawandels und der Habitatzerstörung mit Adaptations- und Abmilderungsstrategien zu bekämpfen.



Interdisziplinäre Studien an Modelltaxa entlang des klimatischen Nord-Süd- und der Nutzungs-Intensitätsgradienten kombiniert mit Ergebnissen aus Modellierungsarbeiten zur Entwicklung von Zukunftszenarien, ermöglichen Empfehlungen für die afrikanischen Stakeholder unter Berücksichtigung der zu
erwartenden klimatischen Veränderungen.


Projektleitung
Rödel, Mark-Oliver Dr. (Details) (Vertebraten)

Laufzeit
Projektstart: 03/2008
Projektende: 03/2010

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 17:12