Einführung der Thermolumineszenz als Schadstoff-selektive Methode für die Pflanzenzucht


In der pflanzlichen Züchtungsforschung sind schnelle und nicht invasive Methoden zur Erfassung der Photosyntheseleistung gefragt. Im Vergleich zu herkömmlichen Methoden wie Bonitierung, Gaswechsel- und Chlotophyllfluoreszenzmessung sowie biochemische Analysen, könnte die Thermolumineszenz schnellere und aussagekräftigere Ergebnisse liefern. Dieses soll im Projekt an verschiedenen Gersten- und Tomatensorten in Bezug auf Ozon-, UV-B- und Herbizidresistenz gezeigt werden. Die Prüfung der Methode nicht nur bei Einzelapplikation der Stressparameter, sondern auch bei deren Kombination unter kontrollierten Laborbedingungen sowie im Freiland soll zur Entwicklung der Thermolumineszenz als Screening-Verfahren für die Pflanzenzüchtung und für die Umweltqualitätsüberwachung führen.


Principal Investigators
Grimm, Bernhard Prof. Dr. rer. nat. (Details) (Plant Physiology)

Duration of Project
Start date: 07/2001
End date: 06/2003

Last updated on 2020-09-03 at 17:11