Bildsamkeit und Bildungsprozesse bei Menschen mit schwerer geistiger Behinderung


Seit Mitte der 90er Jahre wird in der Geistigbehindertenpädagogik zunehmend der Gedanke der Bildung von Menschen mit geistiger Behinderung diskutiert. Im vorliegenden Projekt wird Bildung aus einem rehabilitationspädagogischen Verständnis vor allem im Hinblick auf Bildsamkeit und Prozesse der Bildung bei Menschen mit schwerer geistiger Behinderung expliziert.


Projektleitung
Ackermann, Karl-Ernst Prof. Dr. (Details) (Geistigbehindertenpädagogik)

Laufzeit
Projektstart: 01/2005
Projektende: 12/2009

Publikationen

Ackermann, K.-E.: Sonderpädagogische Erfindungskraft als Medium der Wiederentdeckung der Bildsamkeit. Zum physiologischen Ansatz einer Pädagogik bei schwerster Behinderung . In: Mietzner, Ulrike/ Tenorth, Heinz-Elmar/ Welter, Nicole (Hrsg.): Pädagogische Anthropologie Mechanismus einer Praxis. Weinheim, Basel 2007 (Zeitschrift für Pädagogik, 52. Beiheft)



Ackermann, K.-E.: Zum heilpädagogischen Mandat in der Geistigbehindertenpädagogik. In: Sonderpädagogische Förderung 52 (2007) 3.



Ackermann, K.-E.: Das Konzept der Basalen Stimulation antipädagogischer Beginn einer Pädagogik bei schwerster Behinderung . In: Laubenstein, Désirée/ Lamers, Wolfgang/ Heinen, Norbert (Hrsg.): Basale Stimulation kritisch konstruktiv. Düsseldorf 2006, S. 26-38.


Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 17:11