Weiterbildungsentwicklung im Modus von Angleichungshandeln (WEMA). Teil 3: Vernetzte Programmgestaltung zwischen ausgewählten Regionen in Berlin und Brandenburg für die Grundlegung neuer Lernkulturen


Das Projektvorhaben zielt darauf ab, Teilkonzepte in Form von Modulen in der Allgemeinen Weiterbildung und Gesundheitsbildung vorzulegen, die erprobt und evaluiert werden. Darüber hinaus ist der Wissensgenerierungsprozess für die Modulentwicklung zu dokumentieren, da die Komplexität des geforderten Wissens auf den systematischen, theoretischen und erfahrungsbezogenen Ebenen erfasst werden muss.



Bezogen auf das erste Zeitsegment in der Finanzierung können an dem Modulkonzept nur zwei Module beispielhaft vorgelegt werden. Ziel des Vorhabens ist aber, dieses Teilvorhaben in ein entsprechend größeres Projektvorhaben einfließen zu lassen.


Projektleitung
Gieseke, Wiltrud Prof. i. R. Dr. (Details) (Erwachsenen- und Weiterbildung)

Laufzeit
Projektstart: 10/2007
Projektende: 03/2008

Publikationen
Börjesson, I./Zimmermann, U./Gieseke, W.: Abschlussbericht: Weiterbildungsentwicklung im Modus von Angleichungshandeln. Modell neuer vernetzter Programmgestaltung in einer Region. unveröff. Manuskript. Berlin: HUB, 2008

Zuletzt aktualisiert 2022-07-09 um 19:05