Wechselwirkung von Seminalplasmaproteinen verschiedener Säugetierarten mit Membranen II


Wechselwirkung von Seminalplasmaproteinen verschiedener Säugetierarten mit Spermien- und Modellmembranen. Seminalplasmaproteine binden in vivo zunächst an die Spermienzellen, werden aber zu einem großen Teil im Verlauf der Kapazitation der Spermien im weiblichen Genitaltrakt wieder abgelöst. Beide Prozesse sind für den anschliessenden Befruchtungsvorgang von Bedeutung. Die Mechanismen bzw. die Regulation von Bindung und Ablösung der Seminalplasmaproteine wie auch deren Einfluss auf Membranstrukturen sind weitgehend ungeklärt. Es gibt verschiedene Hinweise, dass bestimmte Phospholipide der Spermienplasmamembran als Rezeptoren für die Bindung einiger Seminalplasmaproteine fungieren. Da der Mechanismus dieser Protein-Lipid-Interaktion noch unbekannt ist, wird die Wechselwirkung verschiedener Seminalplasmaproteine mit Lipidvesikeln (Liposomen) untersucht.


Principal Investigators
Müller, Peter Dr. rer. nat. (Details) (Molecular Biophysics)

Duration of Project
Start date: 09/1999
End date: 12/2000

Research Areas
Biologie, Membranbiophysik, Spermienmembran

Last updated on 2020-09-03 at 17:08