Nachhaltige operationelle Programme der Obst- und Gemüseproduktion


Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung einer nationalen Strategie als Grundlage für die zielgerichtete Ausgestaltung, Abwicklung und Kontrolle von Operationellen Programme der Erzeugerorganisationen für Obst und Gemüse im Rahmen der Gemeinsamen europäischen Marktordnung.



Auf Basis einer gründlichen Analyse von Situation und Entwicklungspotenzialen im derzeitigen Obst- und Gemüsesektor werden unter Einbeziehung aller relevanter Stakeholder theoretische Ansätze mit statistischen und empirischen Daten zusammengeführt um daraus mögliche Strategieoptionen abzuleiten und diese zu bewerten. Die empfohlene Strategie soll eine hohe Kohärenz gegenüber anderen agrarpolitischen Maßnahmen und Förderprogrammen der Europäischen Union aufweisen und Aspekte der Strategieimplementierung im Sinne eines erneuerten Kontrollsystems unter Anpassung der betrieblichen Meldepflicht berücksichtigen.



Mit dem Projekt sind sowohl wissenschaftliche Interessen als auch das praktische Ziel verbunden, eine umsetzbare Strategie für Erzeugerorganisationen des Bereiches Obst und- Gemüse zu entwickeln. Im Rahmen der Analyse sollen Erkenntnisse des Lieferkettenmanagements zur Abschätzung der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit in der Branche herangezogen werden. Das erfordert sowohl neuere methodische Ansätze, verspricht aber auch gegenüber herkömmlichen Analysen der Wettbewerbsfähigkeit zusätzliche Erkenntnisse. Durch das Projekt besteht die Chance, vertiefte Kenntnisse über Veränderungen des Obst- und Gemüsesektors und deren Bestimmungsfaktoren zu gewinnen. Außerdem trägt es zur methodischen Weiterentwicklung von Instrumenten zur Analyse der Wettbewerbsfähigkeit bei. Auch die Frage der Strategieimplementierung sowie eines strategischen Controlling wird thematisiert.


Projektleitung
Bokelmann, Wolfgang Prof. Dr. rer. nat. habil. (Details) (Ökonomik der Gärtnerischen Produktion)

Mittelgeber
Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft

Laufzeit
Projektstart: 11/2007
Projektende: 06/2008

Zuletzt aktualisiert 2022-07-09 um 21:09