Schiefwinklige Impaktkrater


Der Einfluss schiefwinkliger Meteoriteneinschläge auf die innere Struktur eines Kraters ist bislang unverstanden. In dem Projekt wird der Spider-Impaktkrater, West-Australien, der vermutlich durch eine schiefe Kollision gebildet wurde, strukturgeologisch untersucht, um die gerichtete, von der Radialsymmetrie abweichende Kinematik der Kraterbildung abzuleiten und den Einschlagsvektor zu rekonstruieren.
Der Einfluss schiefwinkliger Meteoriteneinschläge auf die innere Struktur eines Kraters ist bislang unverstanden. In dem Projekt wird der Spider-Impaktkrater, West-Australien, der vermutlich durch eine schiefe Kollision gebildet wurde, strukturgeologisch untersucht, um die gerichtete, von der Radialsymmetrie abweichende Kinematik der Kraterbildung abzuleiten und den Einschlagsvektor zu rekonstruieren.


Projektleitung
Kenkmann, Thomas-Bernd Dr. (Details) (Mineralogie)

Laufzeit
Projektstart: 11/2005
Projektende: 10/2006

Zuletzt aktualisiert 2022-07-09 um 21:08