Schiefwinklige Impaktkrater


Der Einfluss schiefwinkliger Meteoriteneinschläge auf die innere Struktur eines Kraters ist bislang unverstanden. In dem Projekt wird der Spider-Impaktkrater, West-Australien, der vermutlich durch eine schiefe Kollision gebildet wurde, strukturgeologisch untersucht, um die gerichtete, von der Radialsymmetrie abweichende Kinematik der Kraterbildung abzuleiten und den Einschlagsvektor zu rekonstruieren.


Projektleitung
Kenkmann, Thomas-Bernd Dr. (Details) (Mineralogie)

Laufzeit
Projektstart: 11/2005
Projektende: 10/2006

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 17:04