Der Homo Europaeus in der Medizin und Nahrungsforschung


Das Teilprojekt untersucht aus der Perspektive der Wissenschaftsanthropologie, inwiefern die "Genetisierung" der Medizin und der Nahrungsforschung die Konstruktion Europäischer Identitäten mit vorantreibt. Untersucht wird insbesondere die zunehmende Verschränkung epidemiologischer, gesundheitsbezogener Forschungsprogramme, wie sie gegenwärtig im Kontext einer präventiv ausgerichteten Medizin (public health) und in den Praxisformen der Nahrungs- und Ernährungsforschung beobachtet werden kann.


Projektleitung
Beck, Stefan Prof. Dr. (Details) (Europäische Ethnologie mit Schwerpunkt Stadtanthropologie)

Mittelgeber
BMBF

Laufzeit
Projektstart: 05/2006
Projektende: 10/2009

Zuletzt aktualisiert 2022-07-09 um 21:05