Archäologische Rekonstruktionen. Der archäologische Beitrag zur Kulturlandschaft


Gebaute Rekonstruktionen ("1:1-Modelle", "-Repliken") sind auf dem Wege zur meistgenutzten öffentlichen Vermittlungsform der Archäologie. Sie erzeugen den Eindruck eines besonders realistischen Einblicks in Zustände der Vergangenheit. Tatsächlich aber verlangen gebaute Rekonstruktionen zahlreiche Vorentscheidungen, die auf das am Ende gezeigte Bild wesentlichen Einfluß nehmen. Dabei werden die archäologischen Befunde radikal transformiert. Das Projekt untersucht die Geschichtsbilder gebauter archäologischer Rekonstruktionen an unterschiedlichen Schauplätzen und setzt sie mit archäologischen und kulturellen Vorraussetzungen in Beziehung.


Projektleitung
Altekamp, Stefan PD Dr. phil. (Details) (Klassische Archäologie)

Laufzeit
Projektstart: 01/2006
Projektende: 12/2006

Forschungsfelder
Archäologie und Öffentlichkeit, Archäologische Denkmalpflege, Experimental Archaeology, Experimentelle Archäologie, Heritage Management, Public Archaeology, Reconstruction, Rekonstruktion, Ruin, Ruine

Publikationen
Stefan Altekamp, Archäologische Rekonstruktionen in Japan, in: Das Altertum 49 (2004) 161-181

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:14