Biochemische Charakterisierung von Pflanzenmaterial aus Grünlandbeständen unterschiedlicher Nutzungsintensität zur Ableitung von Parametern zur Bestimmung des energetischen Futterwertes II


Durch die Veränderung der Nutzungsintensität von Grünlandbeständen (späte erste Nutzung, max. 2 Ernten, keine bzw. reduzierte N-Dündung) finden vielfältige Veränderungen in den Pflanzen und Pflanzenbeständen statt, die eine Beurteilung des energetischen Futterwertes nach den bisher üblichen Schätzverfahren nicht mehr exakt ermöglichen. Ziel der Arbeit ist es, duch chemische Analytik der Zellwandbestandteile die Fraktionen zu erfassen, die die Verdaulichkeit der Pflanzen am stärksten beeinflussen. Besonderes Augenmerk wird auf die Veränderungen der Bindungen der Zellwandkohlenhydrate an das Lignin bzw. an die phenolischen Monomere und die Veränderungen der Hemicellulosenzusammensetzung gelegt. Es steht Pflanzenmaterial mt einer grossen Variabilität in der Verdaulichkeit zur Verfügung.


Projektleitung
Kijora, Claudia PD Dr. agrar. habil. (Details) (Futtermittelkunde)

Laufzeit
Projektstart: 04/2000
Projektende: 03/2001

Forschungsfelder
energetischer Futterwert, Pflanzenzellwandbestandteile, Schätzwert des Energiegehaltes

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:13