Das Management demographischer Risiken in Lebensversicherungsunternehmen


Lebensversicherungsunternehmen als wichtige Träger der Altersvorsorge stehen vor dem Problem, dass sie einerseits Verträge mit jahrzehntelangen Laufzeiten - versehen mit mannigfaltigen Garantien - anbieten, andererseits aber in ihren Kalkulationsgrundlagen von heute bekannten bzw. künftig zu erwartenden Sachverhalten ausgehen müssen. Dies betrifft Annahmen über die künftige Sterblichkeit, das künftige Verhalten von Versicherungsnehmern, aber auch Gegebenheiten des Kapitalmarkts. Das Ziel des einzurichtenden Forschungsprojekts ist es, auf empirisch fundierter Basis Risikomanagement-Strategien für Lebensversicherungsunternehmen zu entwickeln, um das Risiko einer unerwarteten Änderung der Sterblichkeitsannahmen, also das demographische Risiko, zu beherrschen. Zu dieser Thematik gibt es am Dr. Wolfgang Schieren-Lehrstuhl für Versicherungs- und Risikomanagement umfangreiche Vorarbeiten und eine im Journal of Risk and Insurance aktzeptierte Veröffentlichung. Das Postbank-Finance-Award Preisgeld soll dazu verwendet werden, Daten für die empirische Fundierung der theoretischen Ergebnisse zu erwerben und Einladungen an Kollegen, die an ähnlichen Themen arbeiten, zu einem Forschungsaufenthalt in Berlin zu finanzieren. Außerdem sollen Reisen zu Konferenzen sowie eventuelle einschlägige Forschungsaufenthalte von Lehrstuhlangehörigen im Ausland finanziert werden.


Projektleitung
Gründl, Helmut Prof. Dr. (Details) (Betriebswirtschaftslehre (Finance))

Mittelgeber
Privat/ Mittelgeber alte Bundesländer

Laufzeit
Projektstart: 01/2006
Projektende: 08/2010

Zuletzt aktualisiert 2022-07-09 um 23:09