Interdisziplinäre Untersuchungen zum soziokulturellen Wandel während der hochmittelalterlichen Ostsiedlung im ländlichen Raum am Beispiel der Region Penkun, Mecklenburg-Vorpommern


Interdisziplinäres Projekt zum Übergang von der slawischen Epoche zur hochmittelalterlichen Ostsiedlung; in Zusammenarbeit mit dem Landesamt f. Bodendenkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern, der Universität Greifswald, der Universität Mainz, dem Rathgen Forschungslabor Berlin und der Eurasien Abteilung am Deutschen Archäologischen Institut; Hauptziel der Untersuchung ist die Frage nach Kontinuität und Diskontinuität in verschiedenen Bereichen (Metallurgie, Keramikherstellung, Ernährung, Konstitution und Lebenserwartung zweier Populationen, Landschaftsentwicklung, Siedlungsweise und Landwirtschaft).


Projektleitung
Callmer, Johan Prof. Dr. phil. (Details) (Ur- und Frühgeschichte)

Laufzeit
Projektstart: 02/2006
Projektende: 09/2009

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:12