CASE: Determinanten des wahrgenommenen Kabinenkomforts


Zur optimalen Kabinengestaltung ist es notwendig den vom Passagier wahrgenommenen Komfort der Kabine erklären zu können. Hierbei standen lange Zeit akustische Variablen im Vordergrund. Die aktuelle Studie bezieht eine Vielzahl potentiell relevanter Determinanten des Komforts ein und erhebt darüber hinaus die Komfortwahrnehmung über die Zeit. Hierfür wurde die Komfortwahrnehmung der Passagiere auf mehreren zehnstündigen Flügen wiederholt erhoben.


An die Konstruktvalidierung anschließend werden die Determinanten der Komfortwahrnehmung ermittelt. Weitere Analyseschritte bestehen in der Untersuchung nichtlinearer Wirkungszusammenhänge (Mittal, Ross & Baldasare, 1998; Matzler et al., 2004) und der Ermittelung eventueller Heterogenität in relevanten Substichproben.


Die aus der Analyse der Daten gewonnenen Erkenntnisse werden zum einen für das Experimentaldesign und zum anderen für eine verbesserte zweite Befragungswelle im Feld verwendet. Die Analyse des Kabinenkomforts stellt in diesem Zusammenhang den ersten Schritt dar, dem interne und externe Validierung der Wahrnehmung des Kabinenkomforts folgen werden.


Zur optimalen Kabinengestaltung ist es notwendig den vom Passagier wahrgenommenen Komfort der Kabine erklären zu können. Hierbei standen lange Zeit akustische Variablen im Vordergrund. Die aktuelle Studie bezieht eine Vielzahl potentiell relevanter Determinanten des Komforts ein und erhebt darüber hinaus die Komfortwahrnehmung über die Zeit. Hierfür wurde die Komfortwahrnehmung der Passagiere auf mehreren zehnstündigen Flügen wiederholt erhoben.


An die Konstruktvalidierung anschließend werden die Determinanten der Komfortwahrnehmung ermittelt. Weitere Analyseschritte bestehen in der Untersuchung nichtlinearer Wirkungszusammenhänge (Mittal, Ross & Baldasare, 1998; Matzler et al., 2004) und der Ermittelung eventueller Heterogenität in relevanten Substichproben.


Die aus der Analyse der Daten gewonnenen Erkenntnisse werden zum einen für das Experimentaldesign und zum anderen für eine verbesserte zweite Befragungswelle im Feld verwendet. Die Analyse des Kabinenkomforts stellt in diesem Zusammenhang den ersten Schritt dar, dem interne und externe Validierung der Wahrnehmung des Kabinenkomforts folgen werden.


Projektleitung
Paulssen, Marcel Prof. Dr. (Details) (Quantitativ Climate, Weather and Energy Analysis (J))

Laufzeit
Projektstart: 08/2005
Projektende: 01/2008

Zuletzt aktualisiert 2020-09-03 um 23:11