NW: Fundamental degrees of freedom in the generalized AdS/CFT correspondence


Das Projekt soll einen Beitrag dazu leisten, neue Zusammenhänge zwischen den Gebieten der Stringtheorie und der phänomenologisch orientierten Elementarteilchenphysik herzustellen. Ziel ist eine Stringtheorie-Beschreibung von
in der Elementarteilchenphysik verwendeten Quantenfeldtheorien, die der Quantenchromodynamik (QCD), der Theorie der starken Wechselwirkung, sehr ähnlich sind. Dies soll mit Hilfe von Verallgemeinerungen der AdS/CFT-Korrespondenz geschehen, einer Äquivalenz zwischen Quantenfeldtheorien und klassischen Gravitationstheorien. Insbesondere geht es um eine neue stringtheoretische Beschreibung von Teilchen in der Fundamentaldarstellung der Eichgruppe, d.h. von Quarks, und von deren gebundenen Zuständen, d.h. von Mesonen, mit Hilfe von aus der Stringtheorie erhaltenen Gravitationstheorien. Als Ergebnis der Untersuchungen ist eine neue nichtstörungstheoretische Beschreibung von Quantenfeldtheorien mit Quarks zu erwarten. Die mit Hilfe der Stringtheorie zu erhaltenden Ergebnisse werden sich insbesondere mit Ergebnissen anderer nichtstörungs\-theoretischer Zugänge der Elementarteilchenphysik vergleichen lassen, insbesondere mit Ergebnissen der Gittereichtheorie.

Principal investigators
Erdmenger, Johanna Dr. rer. nat. (Details) (Junior Research Group 'Lattice QCD with 2+1+1 flavors of dynamical quarks: simulation and analysis aspects' (DFG))

Financer
DFG: Sachbeihilfe

Duration of project
Start date: 10/2004
End date: 09/2006

Last updated on 2022-07-09 at 23:06