GIS-Überführung der Substratsubtypen


Für Ziele des Bodenschutzes, insbesondere für die Ableitung von Schadgrenzen nach dem Bundesbodenschutzgesetz ist die Kennzeichnung der Substratsubtypen von Mooren unerlässlich. Dafür werden aus vorhandenen Unterlagen (Karten, Daten) nach einer zu entwickelnden Methode typische Substratsubtypen herausgearbeitet und eine Ableitung für die Überführung in GIS erarbeitet. Anschließend ist das Ergebnis für definierte Kartenblätter digital bereitzustellen.


Projektleitung
Zeitz, Jutta Prof. Dr. agr. (Details) (Bodenkunde und Standortlehre)

Mittelgeber
Brandenburg/ Sonstige

Laufzeit
Projektstart: 06/2004
Projektende: 11/2004

Zuletzt aktualisiert 2022-07-09 um 23:06