Inzucht und Homozygotieentwicklung in einer geschlossenen New-Hampshire Population


Gegenstand der Untersuchungen ist eine New Hampshire Linie, die seit 1955 in der Versuchsstation des Institutes für Nutztierwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin (Standort Blumberg) gehalten wird. Die Linie war in 15 Stämme zu 10 bis 15 Hennen je Stamm geteilt, an die nach einem Rotationsprinzip mit je einem Hahn eines anderen Stammes angepaart wurde, um enge Verwandtschaftspaarungen und damit Inzucht zu vermeiden. Die Berechnungen der individuellen Inzuchtkoeffizienten beruhen auf der Verwandtschaftsmatrix der rund 8100 Zuchttiere der Linie seit 1955. Für die molekulargenetische Analyse wurde DNA aus Vollblutproben (Generation 1994: 79 Hühner) und aus Blutplasmaproben (Generation 1982: 58 Hühner) isoliert. Die Individuen wurden anhand von 17 Mikrosatelliten in nichtkodierenden Bereichen und 6 Markern innerhalb kodierender Regionen genotypisiert. Der individuelle Homozygotiestatus wurde als Anteil homozygoter Genloci an allen untersuchten Loci bestimmt. Im Mittel nahm die Homozygotie von 56,4% (1982) auf 61,6% (1994) zu. In der selben Zeit stieg der Inzuchtkoeffizient im Mittel von 18,8% auf 24,3% an. Die relativ geringe Inzuchtzunahme der relativ kleinen Linie ist im Paarungssystem begründet, dass auf Inzuchtvermeidung ausgerichtet war. Die in der vorliegenden Arbeit ausgewählten Marker stammen hauptsächlich aus nichtkodierenden Bereichen (17 Mikrosatelliten), die im Durchschnitt eine Homozygotiezunahme zeigten, aber auch aus kodierenden DNA-Bereichen (6 Mikrosatelliten), in denen im Mittel eine Heterozygotiezunahme beobachtet werden konnte.


Projektleitung
Seeland, Gerhard Prof. Dr. agr. (Details) (Züchtungsmethodik und Züchtungsplanung)

Laufzeit
Projektstart: 11/1998
Projektende: 05/2000

Forschungsfelder
Genetic markers, genetische Marker, Homocygosity, Homozygotie, Inbreeding, Inzucht

Publikationen
IRGANG,K.;B.RÖDER;T.HARDGE;S.RISSE u.G.SEELAND (1999): Entwicklung von Inzucht und Homozygotiestatus in einer geschlossenen New-Hampshire-Linie.Vortragstagung der DGfZ/GfT,15./16.09. Gießen. IRGANG,K.;B.RÖDER;T.HARDGE, S.RISSE a. G.SEELAND (1999): Development of estimated and realized inbreeding in a flock of hens over generations; Symp.Poultry Genetics, 06.-08.10., Mariensee. IRGANG,K.;B.RÖDER;T.HARDGE;S:RISSE a.G.SEELAND (2000): Development of inbreeding and homozygosity based on genetic markers in a closed New Hampshire population. XXI World's Poultry Congress, 20.-25.08., Montreal.SEELAND,G.(2001): Inzucht und Verwandtschaft in einer über 4 Jahrzehnte geschlossenen New Hampshire Linie. Festveranst. anl. d. 100. Geburtstages v. Prof. Dr. habil. F. Lützenberg, 09.05.01, HU-Berlin,14-24.IRGANG,K: (2001): Vergleich von Inzucht- und Homozygotieentwicklung anhand molekulargenetischer Marker in einer geschlossenen New Hampshir Linie. Inaugural-Dissertation,HU-Berlin u. FU-Berlin.

Zuletzt aktualisiert 2020-10-03 um 16:38