Wettbewerbsfähigkeit des estnischen Nahrungsmittelsektors


In diesem Projekt wird untersucht, wie der Beitritt zur Europäischen Union die Wettbewerbsfähigkeit der Agrar- und Lebensmittelindustrie in Estland verändern wird. Gegenstand der Untersuchung ist der gesamte estnische Nahrungsmittelsektor von der Primärproduktion bis zur Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln. Grundlage der Analyse ist die Politik-Analyse-Matrix. Verschiedene Szenarien machen deutlich, wie sich die Wettbewerbsfähigkeit des estnischen Nahrungsmittelsektors nach dem EU-Beitritt entwickeln könnte.


Projektleitung
Kirschke, Dieter Prof. Dr. Dr. h. c. (Details) (Agrarpolitik)

Laufzeit
Projektstart: 10/2002
Projektende: 09/2005

Forschungsfelder
Agrarhandel, Agrarpolitik, Estland, EU-Agrarpolitik, Gleichgewichtsmodelle, Milchmarkt, Politik-Analyse-Matrix, Preispolitik, regionale Integration, Strukturpolitik, Transformationsprozess, Wohlfahrtsökonomik

Publikationen
s. Projektseite

Zuletzt aktualisiert 2020-10-03 um 16:32