Heart rate variability during menstrual cycle and it´s respiratoric dependency


Studien über den Einfluss der Steroidhormone auf die Herzfrequenzvariabilität liegen für (ausdauer-) trainierte Frauen weder für prä- noch für postmenopausale Stadien vor. Auf Grund der derzeit fehlenden Datenlage soll deshalb überprüft werden, ob ein zyklusabhängiger Einfluss auf Parameter der HRV bei ausdauertrainierten Frauen besteht. Hierzu soll eine Gruppe von 15 Frauen mit einem stabilen Zyklus mehrfach in einem Zyklus untersucht werden. Als Kontrollgruppe werden sowohl 15 inaktive Frauen als auch je 15 trainierte und untrainierte Männer rekrutiert, um längerfristige Variationen der HRV zu berücksichtigen. Bei den Männern soll des Weiteren überprüft werden, ob das männliche Sexualsteroid (freies) Testosteron einen Einfluss auf die HRV ausübt. Zur Erfassung der HRV wird ein abgewandelter Orthostasetest angewendet. Als ein weiterer physiologischer Stresstest soll eine Hyperkapnie mittels Rückatmung endogenen CO2 zu ausgewählten Zykluszeitpunkten durchgeführt sowie der Zusammenhang mit der aktuellen Energiebereitstellung, Vigilanz- und Stimmungsänderungen untersucht werden. Zur Auswertung werden neben den klassischen Parametern der Zeit- und Fequenzdomäne Wavelet-Analysen sowie multiparametrische nonlineare Analysen herangezogen.


Principal Investigators
Wolff, Roland Prof. i. R. Dr. med. (Details) (Medical Studies in Sports Sciences)

Duration of Project
Start date: 01/2002
End date: 12/2003

Last updated on 2020-10-03 at 23:21