VA: Tagung "Antike jüdische und christliche Apokalypsen: Wissenstransfer und Gattungsdefinition"


Wissenstransfer in den antiken christlichen Apokryphen: Das Projekt untersucht anhand der apokryph gewordenen Literatur des Christentums, die bisher vor allem als stabiler Speicher intellektuell wenig anspruchsvoller ‚Volksfrömmigkeit‘ oder aber einer wilden Häretik angesehen wurde, in welcher Weise dort Wissensüberlieferungen integriert und transformiert werden. Im Mittelpunkt stehen die Veränderung von
Wahrheits- und Geltungsansprüchen von Wissen bei der Überführung in neue Gattungszusammenhänge sowie die innere Dynamik des überlieferten Wissens selbst.

Projektleitung
Markschies, Christoph Prof. Dr. Dres. h. c. (Details) (KG mit Schwerpunkt Ältere Kirchengeschichte / Patristik)

Laufzeit
Projektstart: 01/2014
Projektende: 01/2015

Zuletzt aktualisiert 2021-26-08 um 16:48