Internationale Tagung "Schlachtfelder"


Dass die Moderne einem Schlachtfeld gleicht, ist eine in der jüngeren Forschung sich verbreitende Annahme. Als begrenzte Schauplätze des Krieges und seiner Entscheidung bezeichnen Schlachtfelder jedoch zunächst eine historisch offensichtlich überholte Epoche. Seit dem ersten Weltkrieg scheinen sich Krieg und Frieden immer weniger trennen zu lassen, das jedenfalls suggerieren die Konzeptionen der "totalen Mobilmachung" ebenso wie die Metapher vom "Kalten Krieg", die Ansätze der Friedensforschung ebenso wie kritische Theorien der Moderne. Das Tagungsprojekt nimmt "Schlachtfeld" als konkreten Ausgangspunkt für die Analyse der Codierung von Gewalt, nicht nur, um einen konturierten Objektbereich zu bezeichnen, sondern auch, um die Frage nach der Gewaltcodierung von der Fixierung auf die Moderne zu lösen, sie in ihrer historischen Tiefendimension betrachten und um im Sinne eines interdisziplinären Projekts weitere Bögen schlagen zu können.aaaaaa


Principal Investigators
Röcke, Werner Prof. Dr. phil. (Details) (General Linguistics (Semantics und Pragmatics))

Duration of Project
Start date: 05/2000
End date: 08/2000

Research Areas
Schauplätze des Krieges, totale Mobilmachung

Last updated on 2020-11-03 at 23:21