Nachhaltigkeit und Gender


Nachhaltigkeit aus einer Genderperspektive analysiert den Zugang zu natürlichen Ressourcen von Männern und Frauen in je verschiedenen lokalen Kontexten. Die Machtverhältnisse in der Geschlechterordnung beeinflussen den Zugang und die Nutzung von Land, Wasser und Energie. Die Knappheit natürlicher Ressourcen betrifft Männer und Frauen je nach sozialer und ökonomischer Situation unterschiedlich. Aus einer kritischen Genderperspektive ist Nachhaltigkeit ein umstrittenes Konzept. Das allgemeine Verständnis von nachhaltiger Entwicklung wird von Frauen-Umweltbewegungen durch das Konzept von „sustainable livelihoods“ in Frage gestellt. Die Livelihood-Perspektive verhält sich kritisch zu der Annahme des allgemeinen Nachhaltigkeitsverständnisses, nach dem ökonomisches Wachstum als Voraussetzung für Nachhaltigkeit postuliert wird.


Projektleitung
Bauhardt, Christine Prof. Dr. phil. (Details) (Gender und Globalisierung, Transformationsproz. im ländl. Raum)

Laufzeit
Projektstart: 01/2010
Projektende: 12/2014

Forschungsfelder
Gender and Sustainability, Nachhaltigkeit und Gender, Sustainability

Publikationen
Bauhardt (2012): Klimawandel und Infrastrukturpolitiken im Widerstreit. Die Politikfelder Wasser und Mobilität aus einer kritischen Gender-Perspektive. In: Çağlar, Gülay/Castro Varela, Maria Do Mar/Schwenken, Helen (Hg.): Geschlecht - Macht - Klima. Feministische Perspektiven auf Klima, gesellschaftliche Naturverhältnisse und Gerechtigkeit. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich Verlag, S. 97-115; Bauhardt (2011): Gesellschaftliche Naturverhältnisse und globale Umweltpolitik - Ökofeminismus, Queer Ecologies, (Re)Produktivität und das Konzept "Ressourcenpolitik". In: Rendtorff, Barbara/ Mahs, Claudia/ Wecker, Verena (Hg.): Geschlechterforschung, Einführende Texte. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag, S. 44-58; Bauhardt (2011) Queer naturecultures -- Gesellschaftliche Naturverhältnisse feministisch denken und politisch gestalten. In: Scheich, Elvira/Wagels, Karen (Hg.): Körper -- Raum -- Transformation. Gender-Dimensionen von Natur und Materie. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 198-216

Zuletzt aktualisiert 2020-07-10 um 14:34