Der römische Triumph in Kaiserzeit und Spätantike


Projektbeschreibung: Im Gegensatz zum Triumph in der römischen Republik hat der kaiserzeitliche und spätantike Triumph in den letzten Jahrzehnten wenig Aufmerksamkeit erfahren. Das ist insofern erstaunlich, weil ein Großteil der antiken Zeugnisse zur römischen Siegesfeier aus der Prinzipatszeit und der Spätantike stammt. Zu den zahlreichen Triumphen und anderen Sieges- und Einzugsritualen dieser Epoche der römischen Geschichte existieren zwar eine Reihe von Einzelstudien, übergreifende und umfassende Darstellungen sucht man jedoch vergeblich. Vor diesem Hintergrund fragt das Projekt nach der Entwicklung des Triumphs nach der Zäsur der augusteischen Zeit bis in die ausgehende Spätantike und versucht diese mit den neueren Forschungsergebnissen zur römischen Monarchie in Beziehung zu setzen. Angesichts der vielfältigen Quellen(gattungen) und des langen Zeitraums, der untersucht wird, ist eine umfassende Kooperation mit einschlägig ausgewiesenen Altertumswissenschaftlern unerlässlich. Eine entsprechende internationale Tagung ist für Oktober 2012 in Berlin vorgesehen. Eigene Vorarbeiten sind bisher die Erstellung einer umfassenden, thematischen Bibliographie und die Erarbeitung eines Katalogs aller nachrepublikanischen Triumphe bis zum Ausgang der Antike. Sowohl die Beiträge der Konferenz als auch der Katalog sollen publiziert werden, um eine verlässliche Basis für weitere Forschungen zu bieten.


Projektleitung
Winterling, Aloys Prof. Dr. (Details) (Alte Geschichte II)

Laufzeit
Projektstart: 01/2011
Projektende: 12/2013

Forschungsfelder
Triumph, Adventus, Siegesfeier, Zeremoniell, Kaisertum, antike Monarchie, triumph, imperial and late antique, monarchy

Zuletzt aktualisiert 2020-11-03 um 23:18