Geomorphologische und stratigraphische Untersuchungen zur spätglazialen und holozänen Genese des Berliner Urstromtales zwischen Oder und Havel unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung des Gerinnebettmusters der Spree


Ziel der Arbeit ist es, die Ausbildung des Gerinnebettmusters der Spree innerhalb des Berliner Urstromtales aufzudecken. Die Archive sind glazifluviale und fluviale Sedimente und vermoorte Altwasserarme der Spree. Der zeitliche Rahmen liegt mit der Wende Spätglazial/Holozän. Die zu bearbeitenden Fragestellungen betreffen die zeitliche Stellung des letztmaligen Schmelzwasserflusses des Urstromtales und die Umstellung der spätglazialen Entwässerung über Braided-river-Strukturen zum holozänen Abflussgeschehen innerhalb verschiedener Mäandergenerationen. Desweiteren soll der Zeitpunkt der Trennung der Flussläufe von Oder und Spree (Nordentwässerung der Oder) genauer als bisher gefasst werden.


Projektleitung
Nitz, Bernhard Prof. Dr. (Details) (Geomorphologie / Bodengeographie / Quartärforschung)

Laufzeit
Projektstart: 11/1998
Projektende: 12/2000

Forschungsfelder
fluviale Dynamik, Gerinnebettmuster, Glazialmorphologie

Zuletzt aktualisiert 2020-11-03 um 23:11