Diffraktionsmeßplatz an der HASYLAB-Beamline BW2 für die Untersuchung mesoskopischer Strukturen


Ziel des Vorhabens ist eine Verbesserung der Messmöglichkeiten an der Beamline BW2 des HASYLAB am DESY, Hamburg. Das soll dadurch erreicht werden, dass Messdaten mittels eines CCD-Detektors sehr viel effektiver erfasst werden, als das mit den bisher am BW2 verfügbaren Detektoren möglich ist. Hinreichende Winkelauflösung kann nur durch grosse Abstände zwischen Detektor und Probe erreicht werden. Daher und wegen der grossen Masse der infrage kommenden Detektoren ist weiterhin ein Umbau des existierenden Diffraktometers erforderlich. Die simultane Datenerfassung (zweidimensional) und der grosse Dynamikbereich eines CCD-Detektors wirkt sich dann besonders positiv aus, wenn dreidimensionale Intensitätsverteilungen im reziproken Raum vermessen werden - dies trifft für mesoskopische Strukturen an Ober- und Grenzflächen zu - und wenn zweidimensionale Daten zeitabhängig erfasst werden sollen. Dies ist ein äusserst wichtiger Punkt für die Untersuchung der Entstehung bzw. Veränderung mesoskopischer Strukturen.


Projektleitung
Köhler, Rolf Prof. i. R. Dr. rer. nat. habil. (Details) (Experimentelle Physik (Röntgenbeugung an Schichtsystemen))

Laufzeit
Projektstart: 11/2000
Projektende: 08/2004

Forschungsfelder
Mesoskopische Strukturen, Synchrotronstrahlung

Zuletzt aktualisiert 2020-11-03 um 23:09