Die BSE-Krise auf dem europäischen Rindfleischmarkt


In diesem Projekt werden die Konsequenzen von Nachfrageverschiebungen und Substitutionseffekten auf Agrarmärkten in der Europäischen Union untersucht, wie sie im Rahmen der BSE-Krise entstanden sind. Konkret werden verschiedene Schockszenarien definiert und analysiert, wobei unterschiedliches Nachfrageverhalten, z.B. für regionales Rindfleisch, betrachtet wird. Untersucht wird auch die Bedeutung agrarpolitischer Rahmenbedingungen für die Konsequenzen von Nachfrageschocks.


Projektleitung
Kirschke, Dieter Prof. Dr. Dr. h. c. (Details) (Agrarpolitik)

Mittelgeber
Sonstige Stiftungen

Laufzeit
Projektstart: 01/1999
Projektende: 06/2002

Forschungsfelder
Agrarhandel, Agrarpolitik, BSE-Krise, EU-Agrarpolitik, Gleichgewichtsmodelle, Milchmarkt, Preispolitik, regionale Integration, Strukturpolitik, Wohlfahrtsökonomik

Publikationen
s. Link zur Projektseite

Zuletzt aktualisiert 2022-08-09 um 09:05