Bildungsprozesse und Erziehungsverhältnisse im 20. Jahrhundert


Das Vorhaben untersucht Phänomene und Veränderungen, Dynamiken und Eigenlogiken sowie den Wandel von Funktionen und relativer Autonomie in der Entwicklung der Bildungsprozesse und Erziehungsverhältnisse und ihrer erziehungswissenschaftlichen Reflexion im 20. Jahrhundert.
Insbesondere geht es um:



- Erziehung und Bildung im Lebenslauf, insbesondere Umbrüche und sozialen Wandel in der Familienerziehung (Yvonne Schütze), in den pädagogischen Moratorien Kindheit und Jugend (Jürgen Zinnecker) und im Lernen Erwachsener (Rudolf Tippelt),



- internationale und politische Aspekte in den Prozessen der Internationalisierung und Regionalisierung (Bernd Zymek) und in der Veränderung der Erziehungsverhältnisse in Diktaturen (Achim Leschinsky),



- Entwicklungstendenzen der Institutionen der Generationenordnung in der Institution Schule (Peter Lundgreen), im Bereich der Sozialen Arbeit (Michael Brumlik) und in Verhältnis von Beruf und Bildung (Adolf Kell) sowie



- Reflexion und Forschung in der Erziehungswissenschaft am Beispiel der Paradigmenentwicklung in der erziehungswissenschaftlicher Theoriediskussion (Dietrich Benner/Friedhelm Brüggen) und ihrer Themen und Methoden (Heinz-Elmar Tenorth).

Projektleitung
Benner, Dietrich Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. (Details) (Allgemeine Erziehungswissenschaft)

Laufzeit
Projektstart: 01/2000
Projektende: 12/2000

Forschungsfelder
Bildungsprozesse, Reflexion, 20. Jahrhundert, Erziehungsverhältnisse, Reflexion, 20. Jahrhundert

Publikationen
Benner, Dietrich/Tenorth, Heinz-Elmar: Bildungsprozesse, Erziehungsverhältnisse und ihre Reflexion im 20. Jahrhundert. In: Zeitschrift für Pädagogik 42. Beiheft. Weinheim und Basel 2000

Zuletzt aktualisiert 2020-14-03 um 23:07