Von der Staatsbürgerkunde zur Politischen Bildung - Untersuchungen zu einem Transformationsprozeß


Das Dissertationsvorhaben beschäftigte sich mit der Entwicklung der schulischen politischen Bildung in den neuen Bundesländern von 1989 an. Im Zentrum stand dabei die Untersuchung des Transformationsprozesses vom normativen Bildungsideals einer Staatsbürgerkunde hin zu einer Politischen Bildung, die sich einer reflexiven Bildungsidee verpflichtet fühlt. Dabei wurde anhand von kriteriengeleiteten Lehrplananalysen ideengeschichtlich untersucht, inwiefern sich kritisch reflexive Positionen, die in Opposition zum DDR-Bildungssystem artikuliert wurden, im Bereich der politischen Bildung auffinden ließen. Als Gegenstand dienten die beiden curricularen Eigengewächse, das Fach Sozialkunde in Thüringen und das Fach LER in Brandenburg. Alle anderen Länder haben größtenteils die Lehrpläne ihrer westdeutschen Partnerländer übernommen und waren deshalb für die Untersuchung nicht geeignet.



J. Henning Schluß

Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Allgemeine Pädagogik

Unter den Linden 6, D-10099 Berlin

(Sitz: Geschwister-Scholl-Str. 7, Zi. 2.28.1)

D-10099 Berlin

Telefon:030 - 2093 4107

Fax:030 - 2093 4047

email:henning.schluss@rz.hu-berlin.de

WWW: http://www.rz.hu-berlin.de/~h33750jw

Das Dissertationsvorhaben beschäftigte sich mit der Entwicklung der schulischen politischen Bildung in den neuen Bundesländern von 1989 an. Im Zentrum stand dabei die Untersuchung des Transformationsprozesses vom normativen Bildungsideals einer Staatsbürgerkunde hin zu einer Politischen Bildung, die sich einer reflexiven Bildungsidee verpflichtet fühlt. Dabei wurde anhand von kriteriengeleiteten Lehrplananalysen ideengeschichtlich untersucht, inwiefern sich kritisch reflexive Positionen, die in Opposition zum DDR-Bildungssystem artikuliert wurden, im Bereich der politischen Bildung auffinden ließen. Als Gegenstand dienten die beiden curricularen Eigengewächse, das Fach Sozialkunde in Thüringen und das Fach LER in Brandenburg. Alle anderen Länder haben größtenteils die Lehrpläne ihrer westdeutschen Partnerländer übernommen und waren deshalb für die Untersuchung nicht geeignet.



J. Henning Schluß

Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Allgemeine Pädagogik

Unter den Linden 6, D-10099 Berlin

(Sitz: Geschwister-Scholl-Str. 7, Zi. 2.28.1)

D-10099 Berlin

Telefon:030 - 2093 4107

Fax:030 - 2093 4047

email:henning.schluss@rz.hu-berlin.de

WWW: http://www.rz.hu-berlin.de/~h33750jw

Principal Investigators
Benner, Dietrich Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. (Details) (Philosophy of Education)

Duration of Project
Start date: 01/1998
End date: 12/2002

Research Areas
Bildung, politische, Lehrplananalyse, bildungstheoretische Kriterien, Lehrpläne, Bundesland Thüringen

Publications
Verfasser: Schluß, H.:

Bücher

- Staatsbürgerkunde in der DDR. (Gemeinsam mit Tilman Grammes und Hans-Joachim Vogler) Leske + Budrich 2003 (in Vorbereitung)

- Nachholende Modernisierung oder Reflexive Transformation? - Analysen zum Transformationsprozeß der Lehrplanentwicklung auf den Gebieten der politischen Bildung und des wertbezogenen Unterrichts. (Wochenschauverlag Schwalbach 2003, 357 S. im Druck)



Aufsätze

- Wieviel Theorie braucht der Ethikunterricht? In: Die Deutsche Schule. Vorauss. 4/2003

- Pädagogik und Ästhetik Anmerkungen zu einem spannungsreichen Verhältnis. In: Elk Franke (Hrsg): xxx. vorauss. 2003

- Was hat Religion mit Erfahrung zu tun? - Die Religionsphilosophische Schulwoche als religiöse Kommunikation. In: Pastoraltheologie 7/2003, S. 274-286.

- Beim Wort Mission gehen die Warnlichter an - Warum ein zentraler Begriff der Kirchen bei Jugendlichen Ängste hervorruft. Erfahrungen an einer Ostberliner Schule. In: Publik-Forum 12/2003 S. 40-41.

- Bildungstheoretische Kriterien der Lehrplananalyse. - Ein Diskussionsangebot an die Politikdidaktik. In: Jahrbuch der Sozialwissenschaft 2002 (im Druck).

- Von Zauberlehrlingen und Hexenmeistern - Ein Kommentar zur deutschen Schulwirklichkeit im Allgemeinen und zum Streit um LER im Besonderen. In: E & U 4/2002.

- Bildungstheoretische Kriterien der Lehrplananalyse.- Ein Diskussionsangebot an die Politikdidaktik. SOWI-onlinejournal 1/2002.

- Intentionen und Legitimationsstrategien staatsbürgerlicher Erziehung und politischer Bildung. In: Z.f.Päd. 47. Jg. Heft 6/2001, S. 869-879.

- Vom Einfachen, das schwer zu machen ist. - Eine Antwort auf Friedrich Schweitzer. In: Neue Sammlung 41. Jg. Heft 3/2001, S. 393-397. (Reaktion auf dessen Polemik: "Ist kritisieren wirklich 'so einfach'?" In: Neue Sammlung 1/2001, S. 139-145, gegen meinen vorangegangenen Artikel in der selben Zeitschrift.)

- Transformation - einige Gedanken zur Adaption eines nicht einheimischen Begriffs. (Gemeinsam mit Elisabeth Sattler) In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik Heft 2/2001, S. 173-188.

- Martin Luther und die Pädagogik - Versuch einer Re-konstruktion. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik Heft 3/2000, S. 321-353.

- Der Transformationsprozeß in den neuen Ländern am Beispiel der Thüringer Sozialkundelehrpläne von 1991 bis 2000. In: Dietrich Benner / Hans Merkens: Schlußbericht der Forschergruppe Bildung und Schule im Transformationsprozeß von SBZ, DDR und neuen Ländern - Untersuchungen zu Kontinuität und Wandel, Berlin 2000, Teilprojekt "Bildungstheorie und Unterricht", S. 13-17.

- LER - Nie war kritisieren so einfach wie heute. In: Neue Sammlung 40. Jg. Heft 2/2000, S. 295-313.

- Lehrpläne im Transformationsprozeß. - Eine Analyse der vorläufigen Lehrplanhinweise des Bundeslandes Thüringen von 1991 für das Fach Sozialkunde. In: D. Benner/K.-F. Göstemeyer/H. Sladek: Bildung und Kritik. Weinheim 1999, S. 143-174.



Rezensionen

Gemeinsam mit Elisabeth Sattler: Bildung, die an der Zeit ist. Wien 2003. In: EWR vorauss. 5/2003.

Gemeinsam mit Sigrid Biskupek: Transformantionsprozesse in der politischen Bildung - Von der Staatsbürgerkunde in der DDR zum Politikunterricht in den neuen Ländern. In: EWR 2/2003.

Gemeinsam mit Uta Dietze-Münnich: Pädagogische Führung und Erziehung - Selbsttätigkeit und Selbsterziehung. Zur Diskussion pädagogischer Grundkategorien, insbesondere in der Pädagogik der DDR. Hamburg: Kovac 2002. In: Erziehungswissenschaftliche Revue. 5/2002



Übersetzungen

Gemeinsam mit Molly Wilkinson Johnson: Brot & Spiele - Die Turn- und Sportfeste in der DDR; Massenvergnügen oder Systemstabilisierung? In: SportSchau Ausstellung Deutsche Turnfeste 1860 bis 2002, Leipzig 2002.



Beiträge zur öffentlichen Meinung

- Auslese - und ein bisschen Religion als Trostpflaster. In: taz vom 17.4.2002, S. 14.

- Vergleichsvorschlag des Bundesverfassungsgerichtes - Ein Sieg für LER? Ja - aber für welches LER? In: freitag 52 21.12.2001

- Die Reform entlässt ihr Schulfach - Es begann als avantgardistischer Versuch und endete als ordinäres Fach: Lebensgestaltung-Ethik-Religionskunde (LER) wurden die Visionen gestutzt. In: taz vom 19.12.2001, S. 14.

- Rückkehr in die Unmündigkeit - Weiterbildung: Ein Wort in aller Munde. Aber lebenslanges Lernen bekommt erst dann einen fruchtbaren Sinn, wenn die Grenzen der Erziehung abgesteckt sind. In: freitag 36 31.8.2001, S. 5.

- Die Kirche und die Homos - Die Botschaft des Evangeliums macht frei doch den Kirchen sind viele Freiheiten zu viel. In: Publik-Forum Nr. 15, 17.8. 2001, S. 57.

- Kleine Demokraten. taz summer school (2): Politische Bildung zu den Werten des Grundgesetzes kann eine Horrorvorstellung sein. taz vom 15.8.2001, S.17.

- Planwirtschaft statt Freiheit - die Einführung des Bachelor- und Master-Abschlusses an der Humboldt-Universität. In: UnAufgefordert Juli 2001 Jg. 13, S. 13.

- Gottvolle Klage, aber sinnlos - Kommentar zum Beginn der LER-Anhörung vor dem Bundesverfassungsgericht. In: taz vom 27.6.2001, S.1.

- Wer will mit der Herrschaft des Zufalls leben? - An den Grundfragen von Bildung und Erziehung ändert die Digitalisierung nichts. In: freitag vom 1.12.2000, S. 10.

- Huber, wie hältst Du's mit der Ehe? - Eingetragene Partnerschaften. In: freitag vom 11.8.2000, S. 5.

- Wirtschaft fordert Studiengebühren und Konkurrenz der Unis - Billige Rezepte. In: taz vom 5.5.2000, S. 11.

- Wer rotsieht - Die jüngste Debatte über die Menschenzüchtung: Keiner weiß, wovon er redet, aber alle reden mit. In: taz vom 11./12.3.2000, S. 14.

- Denken wider ein Tabu. In: taz vom 9.12.1999, S. 12.

- Was macht eigentlich die Parteieintrittsinitiative. (Artikel zum Dilemma von Bündnis 90/Die Grünen, das sich aus dem Balkankrieg ergeben hat.) In: Schrägstrich 9-10. 1999, S. 6.



Interviews

- Porträtiert von Heike Haarhoff anläßlich des Grünen-Sonderparteitages in Bielefeld. In: taz vom 15.5.1999, S. 3.

Last updated on 2020-15-03 at 23:18