Forschungsstipendium AvH


Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung für Carmen Estevan de Quesada: Es geht um ein Projekt im Wettbewerbs- und Vertragsrecht. Das Projekt besteht darin, wettbewerbsrechtliche Fragen spezifisch für das Phänomen Vertragsnetze zu erforschen. Das Vertragsnetz ist praktisch von höchster Bedeutung. Ohne Vertragsnetz keine Zulieferbeziehungen, ohne Vertragsnetz kein Absatz, ohne Vertragsnetz kein Zahlungsverkehr, ohne Vertragsnetz häufig auch kein Organisationsgeflecht, wenn denn nicht alles in einem einzigen Unternehmen integriert ist. Mit anderen Worten: Vertragsnetze bilden das Rückgrat moderner Marktwirtschaften neben den Unternehmen.

Umgekehrt bilden Vertragsnetze in der juristischen Betrachtung sowohl im Vertragsrecht als auch im Wirtschaftrecht noch immer ein eher vernachlässigtes Phänomen. Frau Prof. Estevan will sich vor allem dem Wirtschaftsrecht zuwenden, sieht jedoch durchaus, dass Vertragsrecht und Wirtschaftsrecht (Marktrecht) auch zusammen zu sehen sind. Im Wirtschaftsrecht, genauer dem Wettbewerbsrecht, will Frau Prof. Estevan vor allem zwei Fragen erforschen, die sich beide auf europäischer Ebene, also ganz genauso auch für Deutschland stellen: Ob für Vertragesnetze Ausnahmen vom Kartellverbot deswegen zu gelten haben, weil die Beschränkungen, die in diesen Verträgen vorgenommen worden sind, unumgänglich sind, es ohne sie also gar nicht zu einer Kooperation käme (dann gar keine Wettbewerbsbeschränkungen); und ob nicht weitergehend der Mehrwert von Vertragsnetzen so groß ist, dass überhaupt Ausnahmen vom Wettbewerbsverbot (wegen dieses Mehrwertes) zuzulassen sind.

Principal investigators
Grundmann, Stefan Prof. Dr. Dr. (Details) (German / European and International Private and Economic Law)

Financer
Alexander von Humboldt-Stiftung

Duration of project
Start date: 04/2012
End date: 12/2014

Last updated on 2022-08-09 at 13:06