Migration und Mitbestimmung im Betrieb Engagementverläufe von ArbeitnehmerInnen mit Migrationshintergrund im Kontext betrieblicher Mitbestimmung


Untersucht werden Engagementverläufe von Betriebsräten mit Migrationshintergrund. Ausgangsthese ist, dass die Strukturen der betrieblichen Demokratie sich positiv auf Prozesse der politischen und sozialen Integration auswirken. Die hohe Beteiligung von Personen mit Migrationshintergrund in gewerkschaftliche Aktivitäten etwa kann aber auch exogen, durch herkunftsbezogene Sozialisationen, induziert sein oder aber von lokalen Gegebenheiten abhängen, etwa der Organisationskultur im Betrieb oder den Gewerschaften. Die Studie geht vergleichend vor (Branchenintern, nach Geschlechterkomposition, regional) und erhebt narratives Interviewmaterial (Biografische Interviews), die ergänzt werden um strukturierte Gruppendiskussionen.


Projektleitung
Karakayali, Serhat (Details) (Berliner Inst. f. empirische Integrations- u. Migrationsforsch.)

Beteiligte Organisationseinheiten der HU

Laufzeit
Projektstart: 11/2017
Projektende: 11/2020

Forschungsbereiche
Empirische Sozialforschung

Zuletzt aktualisiert 2021-04-01 um 17:47