Zur Korrelation von Struktur und magnetischen Eigenschaften der Modifikationen von (Ga,Mn)As Clustern


MnAs ist wegen seiner magnetischen Eigenschaften und einer Curie-Temperatur oberhalb der Raumtemperatur in Verbindung mit nichtmagnetischen Halbleitern ein technologisch relevantes Material für die Magnetooptik und Spinoptoelektronik. Aufgabe dieses Projektes ist die umfassende Strukturaufklärung von (Ga,Mn)As-Clustern, die beim Wachstum von MnAs auf GaAs bei der metallorganischen Gasphasenepitaxie (MOVPE) entstehen. Inwieweit mit diesen Clusterstrukturen die Entwicklung eines Bauelementes möglich ist, erfordert einerseits die Bestimmung der quantitativen Zusammensetzung und der bestehenden Gitterverspannungen sowie andererseits die Untersuchung der magnetischen Eigenschaften der Cluster in Abhängigkeit von der Temperatur. Dabei sind Struktur und magnetische Eigenschaften der Modifikationen von (Ga,Mn)As bei den Phasenübergängen aufzuklären. Zur Strukturaufklärung im nm-Bereich werden die Methoden der hochauflösenden analytischen Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) angewandt. Für die integrale Messung der magnetischen Eigenschaften wird die SQUID-Magnetometrie eingesetzt, Aussagen über das magnetische Verhalten einzelner Cluster sollen mittels Lorentzmikroskopie und Elektronen-Holographie gewonnen werden.


Projektleitung
Häusler, Ines (Details) (Kristallographie)

Laufzeit
Projektstart: 04/2010
Projektende: 03/2013

Zuletzt aktualisiert 2020-17-03 um 23:13