Grenzgeschichten und ihre Repräsentation - Die 'Oder-Neiße-Friedensgrenze' in den Erinnerungskulturen der Stadt Görlitz-Zgorzelec


Im Rahmen des Austauschprogramms "Memory Work" geht es um die Erarbeitung eines Ausstellungsvorhabens, das in Polen und Deutschland gezeigt werden soll, unterstützt vom Instytut Zachodni Poznan (Posener West-Institut). In diesem Projekt, soll der Frage nachgegangen werden, wie sich die Grenze zwischen Polen und Deutschland in das kollektive Gedächtnis eingeprägt hat. Es wird herausgearbeitet, wie die Institutionen in Polen und Deutschland mit Fragen und Problemen der erinnerungskulturellen Aufarbeitung des Kommunismus umgehen und welche gesellschaftlichen Diskurse der Aufarbeitung der ehemaligen kommunistischen Diktatur in Polen zugrunde liegen. Vorgesehen ist unter anderem der Besuch von Archiven und die Erarbeitung des Ausstellungskonzepts. Darüber hinaus sollen zehn Zeitzeugeninterviews geführt und ein Ausstellungskatalog erarbeitet werden.


Projektleitung
Mergel, Thomas Prof. Dr. (Details) (Europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts)

Laufzeit
Projektstart: 01/2018
Projektende: 01/2018

Zuletzt aktualisiert 2020-17-03 um 23:09