Verbundprojekt: BECCAL - Untersuchungen zur Realisierbarkeit eines Experimentes mit Bose-Einstein Kondensaten und kalten Atomen auf der ISS


Im Rahmen dieses Verbundprojektes soll die Realisierbarkeit eines Experimentes mit Bose-Einstein- Kondensaten und kalten Atomen auf der internationalen Raumstation (ISS) als deutscher Teil einer bilingualen Kollaboration untersucht werden. Hierbei werden die vorhandenen Technologien evaluiert und mögliche Konzepte zur Adaption für weiterführende Experimente auf der ISS erarbeitet. Der Fokus liegt dabei auf der Untersuchung der Realisierbarkeit von BECs und weiteren, von dem wissenschaftlichen Team vorgeschlagenen Experimenten. Die Apparatur soll mindestens in der Lage sein, folgende Methoden zur experimentellen Untersuchung quantenmechanischer Phänomene bereit zu stellen: - Bose-Einstein Kondensation im Weltraum - Atominterferometrie im Weltraum - Demonstration von Temperaturen im pK Bereich (100 pK) - Längste Evolution eines freifallenden Quantensystems - Kohärenzstudien mit Hilfe Atominterferometrie auf bisher unerreichten Zeitskalen


Projektleitung
Peters, Achim Prof. Ph.D. (Details) (Experimentelle Physik / Optische Metrologie)
Krutzik, Markus Christopher (Details) (Experimentelle Physik / Optische Metrologie)

Beteiligte Organisationseinheiten der HU

Laufzeit
Projektstart: 05/2017
Projektende: 02/2021

Forschungsbereiche
Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Optik, Quantenoptik, Physik der Atome, Moleküle und Plasmen

Zuletzt aktualisiert 2021-04-01 um 17:46