Berliner Netzwerk für Elektronenmikroskopie – Elektronenholographie an Nanoskaligen Halbleiterstrukturen


Es soll ein Netzwerk für Elektronenmikroskopie an Halbleiternanostrukturen etabliert werden, in dem verschiedene Universitäten und Forschungseinrichtungen im Berliner Raum aktiv zusammenarbeiten. Es soll sowohl Elektronenmikroskopielabors, als auch die Hersteller von Halbleiternanostrukturen umfassen. Ausgangspunkt für dieses Netzwerk soll die Etablierung eines Gerätezentrums für Elektronenholographie sein, welches state-of-the-art elektronenholographische Untersuchungen zu mechanischen Verspannungen, Ladungsträgerkonzentrationen, Elektrischen Feldern, und ähnlicher Charakterisierung anbietet. Als Keimzelle für das zu etablierende Netzwerk werden kick-off Projekte mit verschiedenen Partnern definiert. Langfristig soll die vom Netzwerk zur Verfügung gestellte Palette der elektronenmikroskopischen Charakterisierungsmethoden über die Elektronenholographie hinaus deutlich erweitert werden. Die Anwendung von cutting edge Charakterisierungsmethoden auf hochrelevanten Problemstellungen verschafft dem Netzwerk und dem Gerätezentrum für Elektronenholographie nationale und internationale Sichtbarkeit.
Es soll ein Netzwerk für Elektronenmikroskopie an Halbleiternanostrukturen etabliert werden, in dem verschiedene Universitäten und Forschungseinrichtungen im Berliner Raum aktiv zusammenarbeiten. Es soll sowohl Elektronenmikroskopielabors, als auch die Hersteller von Halbleiternanostrukturen umfassen. Ausgangspunkt für dieses Netzwerk soll die Etablierung eines Gerätezentrums für Elektronenholographie sein, welches state-of-the-art elektronenholographische Untersuchungen zu mechanischen Verspannungen, Ladungsträgerkonzentrationen, Elektrischen Feldern, und ähnlicher Charakterisierung anbietet. Als Keimzelle für das zu etablierende Netzwerk werden kick-off Projekte mit verschiedenen Partnern definiert. Langfristig soll die vom Netzwerk zur Verfügung gestellte Palette der elektronenmikroskopischen Charakterisierungsmethoden über die Elektronenholographie hinaus deutlich erweitert werden. Die Anwendung von cutting edge Charakterisierungsmethoden auf hochrelevanten Problemstellungen verschafft dem Netzwerk und dem Gerätezentrum für Elektronenholographie nationale und internationale Sichtbarkeit.


Projektleitung
Koch, Christoph T. Prof. PhD (Details) (Experimentelle Physik (Strukturforschung/Elektronenmikroskopie))

Beteiligte externe Organisationen

Laufzeit
Projektstart: 08/2017
Projektende: 09/2020

Forschungsbereiche
Elektronische Halbleiter, Bauelemente und Schaltungen, Integrierte Systeme, Mechanische Eigenschaften von metallischen Werkstoffen und ihre mikrostrukturellen Ursachen

Zuletzt aktualisiert 2022-30-06 um 06:30