Methodologische Aspekte der Nährwertevaluierung von Fischfutterbestandteilen


Das Ziel des Projektes lautet, die methodologischen Aspekte der Nährwertevaluierung von Fischfutterbestandteilen zu untersuchen. Insbesondere hat das Projekt zum Ziel, die Genauigkeit der Schätzungen der Nährstoffverdaulichkeit des Multi-Level-Assay und des Single-Level-Assay anhand der zu untersuchenden Einflussfaktoren, einschließlich Grundration, Art und Inklusionsgehalt der Bestandteile, zu vergleichen. Zusätzlich will das Projekt die wahre Proteinverdaulichkeit der Futterbestandteile unter Einsatz eines linearen Regressionsansatzes und die Bioverfügbarkeit durch einen Slope-Ratio-Assay bestimmen. Rückschlüsse aus dem tatsächlichen Verdauungskoeffizienten und der Schätzung der Bioverfügbarkeit lassen sich ziehen. Darüber hinaus will das Projekt die Verdaulichkeit und Verwertung bei verschiedenen Arten und Gehalten von Stärke bei omnivoren Fischen quantifizieren. Zum Abschluss werden die Versuchsinformationen genutzt, um ein mechanistisches Modell aufzustellen, mit dem Protein- und Stärkeverdaulichkeit bestimmt werden können.


Sprecher/in
Brockmann, Gudrun A. Prof. Dr. rer. nat. habil. (Details) (Züchtungsbiologie und molekulare Tierzüchtung)
Hua, Katheline Prof. Dr. (Details) (Aquakultur (J))

Laufzeit
Projektstart: 04/2014
Projektende: 09/2017

Zuletzt aktualisiert 2020-21-10 um 13:54