Kontrolle der Transkription des plastidären Genoms


Bei der Transkription der mitochondrialen und plastidären Genome haben kernkodierte RNA-Polymerasen vom Phagentyp eine zentrale Rolle. Diese Enzyme sind daher essentiell für die Biogenese der respiratorischen und photosynthetischen Apparate in Pflanzenzellen. Eigene Vorarbeiten zur Transkription in der Modellpflanze Arabidopsis haben gezeigt, dass in den Mitochondrien die Phagentyp-RNA-Polymerasen RPOTm und RPOTmp jeweils spezifische Gene ablesen. RPOTmp ist nicht nur in Mitochondrien, sondern auch in Plastiden lokalisiert, wo spezifische Funktionen von RPOTmp und eines zweiten plastidären Phagentyp-Enzyms, RPOTp, weitgehend unbekannt sind. Ziel dieses Projekts ist die umfassende Charakterisierung der Funktion und Genspezifität von RPOTmp und RPOTp in den Plastiden. Hierzu werden detaillierte Plastiden-Transkriptomanalysen in loss-of-function-Mutanten unter Verwendung von Methoden der RNA-Sequenzierung, -quantifizierung und Transkriptionsstartkartierung durchgeführt. Die so gewonnenen Daten werden verwendet, um mittels bioinformatischer Analysen potenzielle regulatorische DNA-Elemente oder Genparameter zu identifizieren, welche die Funktionen von RPOTp und RPOTmp in den Plastiden steuern. Die Funktionalität der so bestimmten Parameter wird anschließend in in vitro-Transkriptionsexperimenten überprüft.


Projektleitung
Kühn, Kristina Prof. Dr. (Details) (Molekulare Zellbiologie der Pflanzen (J))

Laufzeit
Projektstart: 03/2013
Projektende: 05/2019

Zuletzt aktualisiert 2020-18-11 um 10:08