Identifizierung von Wirkungsmechanismen eines Probiotikums auf procine adaptive Immunzellen


Im beantragten Projekt sollen die in vivo beobachteten Effekte vorangegangener Experimente von Enterococcus faecium NCIMB 10415 (E. faecium) in spezifischen zellkulturbasierten Experimenten verifiziert werden und ursächliche Signalwege, welche zu den Effekten des Futtermitteladditivs E. faecium auf adaptive Immunzellen geführt haben, aufgedeckt werden. Für die Experimente in der Zellkultur werden primäre porcine Immunzellen genutzt. Auf diese Weise soll eine hohe Vergleichbarkeit des In-Vitro-Modells mit in vivo vorherrschenden Bedingungen ermöglicht werden. Die geplanten Experimente sollen maßgeblich dazu beitragen, durch E. faecium regulierte Signalwege und assoziierte Zielgene zu identifizieren. Ein potentieller Mechanismus der Wirkung von E. faecium könnte über miRNAs erfolgen. In diesem Zusammenhang konnte man in vorangegangenen Untersuchungen eine Regulation der miRNA 423-5p durch E. faecium nachweisen. Die Interaktion dieser miRNA mit Zielgenen und die weitere Untersuchung von miRNAs in der Regulation der Immunantwort in Abhängigkeit des Probiotikums E. faecium sollen das beantragte Projekt komplettieren. Die Ergebnisse dieser Studien werden helfen, neue Erkenntnisse auf dem Gebiet der „immunonutrition“ zu erlangen.


Sprecher/in
Kreuzer-Redmer, Susanne Dr. rer. agr. (Details) (Züchtungsbiologie und molekulare Tierzüchtung)

Laufzeit
Projektstart: 02/2016
Projektende: 04/2019

Zuletzt aktualisiert 2020-21-10 um 13:52