SFB-TRR 175/1: Die Bedeutung der Phosphorylierung des GUN4-Proteins für Akklimatisierung, retrograde Signaltransreduktion und Tetrapyrrolbiosynthese (TP C04)


Oxygene photoautotrophe Organismen nutzen GENOMES UNCOUPLED 4 (GUN4) zur Aktivierung der Mg-Chelatase in der Chlorophyllsynthese und für die retrograde Signaltransduktion. Phosphorylierung des GUN4-Proteins mindert die stimulierende Wirkung auf Mg-Chelatase. Die wichtigsten Ziele des Projektes betreffen die Aufklärung der Auswirkungen der GUN4-Phosphorylierung auf die Akklimatisierung der Pflanzen nach Licht- und Temperaturwechsel und der durch Akklimationsprozesse ausgelösten Kontrollmechanismen, die zu GUN4-Phosphorylierung führen. Die Analysen schließen in-vitro- und in-planta-Studien der molekularen Prozesse und die Suche nach der GUN4-Proteinkinase ein.


Projektleitung
Grimm, Bernhard Prof. Dr. rer. nat. Prof. Dr. (Details) (Pflanzenphysiologie)

Beteiligte externe Organisationen

Laufzeit
Projektstart: 07/2016
Projektende: 12/2020

Forschungsbereiche
Lebenswissenschaften, Pflanzenwissenschaften

Zuletzt aktualisiert 2021-14-07 um 14:59