Stipendium Reiner Lemoine-Stiftung


Förderung Forschungsvorhaben zum Thema: „The Economics of Power System Infrastructure” durch ein Stipendium für Paul Neetzow

Dissertationstitel: „The economics of power system transitions
Modeling pathways and policies for storage, grids and renewables“

Ein schneller und umfassender Wandel der Stromsysteme ist notwendig,
um die drohende Klimakatastrophe noch abzuwenden. Fossile Brennstoffe
müssen im großen Stil durch CO2-arme oder CO2-neutrale erneuerbare Energien
(EE) ersetzt werden. Die damit einhergehende Systemwende erfordert tiefgreifende
Änderungen in der technischen, ökonomischen und institutionellen Organisation
von Stromsystemen. Diese Arbeit befasst sich mit verschiedenen Herausforderungen,
die im Zusammenhang mit dieser Systemwende stehen. Es wird darin
die Bereitstellung von Flexibilität durch konventionelle Kraftwerke, Speicher und
Netze, die eine wichtige Rolle bei der EE-Integration spielt, untersucht. Außerdem wird
das Zusammenwirken verschiedener Politikinstrumente zur EE-Förderung sowie
die Koordination von EE, Speichern und Netzen durch regulatorische Anreize analysiert.

Projektleitung
Eisenack, Klaus Prof. Dr. (Details) (Ressourcenökonomie)

Laufzeit
Projektstart: 01/2018
Projektende: 06/2019

Forschungsbereiche
Lebenswissenschaften

Publikationen
Neetzow, Paul. 2019. The Economics of Power System Transitions: Modeling Pathways and Policies for Storage, Grids and Renewables. Schriftenreihe Der Reiner Lemoine-Stiftung Herausgeber: Reiner Lemoine-Stiftung Neuss. Shaker.

Zuletzt aktualisiert 2020-04-11 um 10:16