EXIST-Gründerstipendium: Active Apps


App-basierte und problemorientierte Lernumgebung für das personalisierte Erwerben von Fachwissen im MINT-Bereich und von Kompetenzen der Erkenntnisgewinnung. // Das Ziel der Ausgründung ist das Angebot einer personalisierten problembasierten Lernumgebung, die aus einzelnen, mit einander verbundenen “Active Apps“ besteht. Die Inhalte der Apps sind naturwissenschaftlich ausgerichtet und fachübergreifend angelegt. Der Nutzer erfasst beispielsweise mit den im Smartphone verbauten Sensoren selbst Messdaten und hat damit einen direkten Bezug zu seiner unmittelbaren Umwelt. Andere Apps, z.B. die “Wie sehen Tiere-App”, enthalten auch Elemente von Augmented Reality. Die Idee knüpft an Forschungsarbeiten im Bereich Science Education an, die, vielfach reproduziert, gering ausgeprägte Kompetenzausprägungen bei Schülerinnen und Schülern im Umgang mit Modellen in den Naturwissenschaften feststellen. Auch bei Lehrkräften zeigt sich ein ähnliches Bild. Basierend auf diesen Arbeiten wurden konkrete Ansatzpunkte für die Förderung abgeleitet, die in den „Active Apps“ umgesetzt werden. Der Lernfortschritt wird durch geeignete Tests sowie durch die Nutzerbeobachtung dokumentiert. Die “Active Apps” leisten sowohl einen Beitrag für Lernende als auch für Lehrkräfte, in dem wissenschaftliches Denken problemorientiert und selbstgesteuert aufgebaut wird und somit ein adäquates Wissenschaftsverständnis entsteht.


Projektleitung
Upmeier zu Belzen, Annette Prof. Dr. (Details) (Fachdidaktik und Lehr-/Lernforschung Biologie)

Beteiligte Organisationseinheiten der HU

Beteiligte externe Organisationen

Laufzeit
Projektstart: 01/2017
Projektende: 12/2017

Forschungsbereiche
Allgemeines und fachbezogenes Lehren und Lernen, Lebenswissenschaften, Naturwissenschaften

Forschungsfelder
Hochbegabtenförderung, Umweltbildung

Zuletzt aktualisiert 2020-01-06 um 17:30