Fortbildungsreihe zur Entwicklung und Erprobung technologiegestützter Konzepte für den MINT-Unterricht


Die Digitalisierung durchdringt immer mehr die verschiedenen Lebens- und Arbeitsbereiche der Menschen. Aufgrund stetiger und rapider technologischer Weiterentwicklungen eröffnen sich immer mehr neue Möglichkeiten und Herausforderungen beim Lehren und Lernen mit digitalen Medien. Besonders im MINT-Unterricht können digitale Medien das Lehren und Lernen verbessern und beispielsweise für die Durchführung und Dokumentation von Experimenten und schüleraktivierendem Unterricht genutzt werden. Durch multimediale Angebote in unterschiedlichen Darstellungsformen können komplexe Prozesse und Themen aus dem MINT-Bereich veranschaulicht werden, um somit unterschiedliche Sinnesmodalitäten des Lernendens anzusprechen und individuellen Lerntypen gerecht zu werden. Dabei liegt vor allem beim Lernen mit angereicherten und immersiven Lernumgebungen (AR bzw. VR) ein großes Potenzial, um erfahrbares Lernen zu fördern und orts-, zeit- und raumunabhängiges Lernen für nachhaltige Lehr- und Lernprozesse zu nutzen. Angesichts dessen müssen die Potenziale digitaler Medien und die Medienbildung integrale Bestandteile des schulischen Unterrichts und der Lehrkräftebildung werden, so dass auch die Lehrkräfte die Vorteile digitaler Medien in Lehr- und Lernszenarien nutzen und die Schüler*innen auf das digitalisierte Leben vorbereiten können. Neben dem fachspezifischen, dem didaktischen und dem fachdidaktischen Wissen benötigen Lehrkräfte nun auch das Wissen über Technologien, deren Einfluss und Auswirkung auf Lehr-Lernprozesse und deren didaktisch sinnvollen Einsatz im Fachunterricht. Zur Vermittlung und Anwendung dieses Wissens und der neuen Handlungsformen wurde eine Fortbildungsreihe zur Entwicklung und Evaluation mediengestützter Konzepte für den MINT-Unterricht für 20 Lehrkräfte der MINT-Fächer konzipiert. Sie besteht aus vier Sitzungen, die innerhalb von drei Monaten in der Schulzeit stattfinden, so dass der Prozess längerfristig begleitet und unterstützt wird. Konkret besteht die Zielgruppe aus Lehrkräften und Referendaren der MINT-Fächer in Berlin und Brandenburg, denen an ihren Schulen digitale Medien (z.B. einen Klassensatz mobiler Endgeräte oder gemäß dem BYOD-Prinzip die Smartphones der Schüler*innen) zur Verfügung stehen und die nun den didaktisch sinnvollen Einsatz dieser digitalen Medien zum Ziel haben. Die Durchführung dieser Fortbildungsreihe ist Gegenstand des Projektes.


Principal Investigators
Pinkwart, Niels Prof. Dr. (Details) (Computing and Society and Didactics of Informatics)

Duration of Project
Start date: 01/2018
End date: 12/2019

Research Areas
Computer Science, Educational Research

Last updated on 2021-14-01 at 16:31