Ökosystembasierte Anpassung an den Klimawandel in Hochgebirgsregionen Zentralasiens (EbA)


Klimaschwankungen beeinflussen die Wasserressourcen in semiariden Landschaften, wo die Wasserversorgung über Schneeschmelze, Permafrost und Gletscherabfluss aus Hochgebirgs-Einzugsgebieten erfolgt, wie in Zentralasien, z.B. im Pamir-Gebirge. In vielen Fällen beeinflusst eine Veränderung innerhalb des hydrologischen Regimes aufgrund des Klimawandels die Wasserverfügbarkeit aus solchen Einzugsgebieten. Veränderungen der Niederschläge und Temperatur, Permafrost und Gletscher-Abbau sowie Landnutzungsänderungen haben Auswirkungen sowohl auf die zeitliche Verfügbarkeit als auch das Volumen von Wasser für die Bewässerung und Siedlungen. Disziplin-orientierte Forschung nimmt meist nur eine hydrologische, glaziologische oder meteorologische Sicht ein. In diesem Projekt zielen wir auf eine interdisziplinäre, angewandte Forschung, die auf einer kombinierten physikalischen Modellierung aller Komponenten die auf die Projektion und Planung zukünftiger Wasserressourcen zielt. Das Projekt zielt auf die Schaffung einer Planungs-Toolbox, basierend auf integralen physikalisch basierten Modellierungsansätzen, mit einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI), die geschultem Personal ermöglichen soll, Projektionen der zukünftigen Wasserressourcen für die Verwaltung und die regionale Beratung bereitzustellen.


Projektleitung
Schneider, Christoph Prof. Dr. (Details) (Klimageographie)
Loibl, David Dr. (Details) (Klimageographie)

Beteiligte Organisationseinheiten der HU
Klimageographie (OKZ: 331217)

Laufzeit
Projektstart: 10/2017
Projektende: 09/2020

Forschungsbereiche
Physische Geographie

Zuletzt aktualisiert 2021-29-04 um 15:30