SFB 1265/1: Die Welt in meiner Straße: Ressourcen und Netzwerke von Stadtbewohner*innen (TP C04)


Das Forschungsprojekt untersucht, wie sich eine verstärkte räumliche Mobilität auf soziale Netzwerkbeziehungen und ihre räumlichen Arrangements auswirkt, wie in sozialen Netzwerken Räume durch eine Heterogenisierung der Handlungsbezüge konstituiert werden (Polykontexturalisierung) und ob und wie diese Räume von den Bewohner*innen als Ressourcen genutzt werden können. Wir gehen davon aus, dass Stadtbewohner*innen in sozialen Netzwerken jeweils spezifische translokale Formen kommunikativen Handelns entwickeln, um für sich und ihre Familien jene Ressourcen zu sichern, die materiell oder sozial notwendig und in der jeweiligen Stadt zugänglich sind. Konkret geht es darum herauszufinden, ob und wie sich in sozialen Netzwerken translokale Handlungsräume ausbilden und verfestigen, welche Raumprofite mit polykontexturalen Bezügen sowie ihren Verfestigungen einhergehen und wie sich darin neue Formen von lokalen und überlokalen Zugehörigkeiten ausbilden.


Projektleitung
Blokland, Talja Prof. Dr. (Details) (Stadt- und Regionalsoziologie)

Beteiligte externe Organisationen

Laufzeit
Projektstart: 01/2018
Projektende: 12/2021

Zugehöriges Dachprojekt

Forschungsbereiche
Empirische Sozialforschung

Zuletzt aktualisiert 2021-30-07 um 12:31